GT Masters 124 (2020)

Die Saison 2020 steht vor der Tür und auf dieser Seite findet ihr wie immer alle Informationen zur GT Masters 124 Rennserie.

Das REGLEMENT, die ERGEBNISSE der jeweiligen Läufe und den Stand der RANGLISTE.

Es werden eigene Autos gefahren. Für eventuelle Schnupperteilnehmer und in Ausnahmefällen stehen aber Leihautos zur Verfügung.

Entlang der Fahrzeugabnahme werden die Fahrzeuge überprüft. Alles was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten. Also ganz einfach. 🙂

Termine 2020

  • Do 20.02. – GT Masters 1
  • Do 23..04. – GT Masters 2 
  • Do 11.06. – GT Masters 3
  • Do 06.08. – GT Masters 4 
  • Do 15.10. – GT Masters 5 
  • Do 17.12. – GT Masters Finale

Ablauf

  • Training ab 17:00 Uhr
  • Fahrzeugabnahme 19:00 Uhr
  • Rennstart 19:30 Uhr
  • Rennende ca. 22:00 Uhr

Startgeld

  • pro Rennabend 5,- €

Organisator und Ansprechpartner


Reglement Carrera GT Masters 124

Allgemeines

  • Rennserie für digitale Carrera Fahrzeuge im Maßstab 1:24
  • Es finden sechs Wertungsläufe statt.
  • Die Dauer eines Rennens beträgt 7 Minuten.
  • Die Rennleitung behält sich vor die Länge der Rennen ggf. anzupassen.
  • Die Fahrspannung beträgt 19,5V.
  • Die Rennleitung behält sich vor die Fahrspannung ggf. anzupassen.
  • Es wird mit Licht gefahren.
  • Jeder Fahrer verpflichtet sich bei den Rennen als Einsetzer zu fungieren.

Rennmodus

  • Jeder Fahrer fährt pro Wertungslauf sechs Rennen und startet dabei von jedem Startplatz/Regler einmal.
  • Die jeweilige Startaufstellungen erfolgen gemäß einer definierter Renntabelle.
  • Die Startnummern werden per Los ermittelt.
  • Die Punkteverteilung pro Rennen erfolgt absteigend von Platz 1 Punkte wie folgt: 7,5,4,3,2,1
  • Die Punkte aller Rennen werden addiert.
  • Bei Punktgleichheit entscheidet die Summe der gefahrenen Runden.
  • Bei Punktgleichheit und identischer Rundenanzahl werden die Teilnehmer mit der gleichen Platzierung gewertet. Eine Ausnahme stellen die Plätze 6 und 7 dar. Hier findet ggfs. ein Stechen (schnellste Runde) für Ermittlung der Teilnehmer des Finallaufes statt.
  • Im Anschluss eines Wertungslaufes findet ein Finallauf der Top 6 statt.
  • Die Startreihenfolge des Finallaufes erfolgt nach dem Ergebnis des Wertungslaufes.
  • Die Punkteverteilung des Finallaufes erfolgt absteigend von Platz 1 Punkte wie folgt: 5,4,3,2,1,0
  • Die Punkte des Finallaufes werden zu dem Ergebnis des Wertungslaufes addiert.

Meisterschaft

  • Der Sieger eines Wertungslaufes erhält für die Jahreswertung 60 Punkte.
  • Die Punktzahl für die weiteren Platzierten errechnet sich mittels eines Subtrahenden pro Platzierung.
  • Der Subtrahend berechnet sich wie folgt: 60/Anzahl der Teilnehmer.
  • Die drei Erstplatzierten erhalten zusätzlich absteigend Bonuspunkte wie folgt: 3, 2, 1
  • Für die Gesamtwertung gibt es zwei Streichergebnisse.

Fahrzeugabnahme

  • Die Abnahme der Fahrzeuge erfolgt vor dem Rennen durch die Rennleitung.
  • Nach der Abnahme verbleiben die Fahrzeuge im Parc Fermé.
  • Die Entscheidung über die Zulässigkeit eines Fahrzeugs obliegt allein der Rennleitung.
  • Die Zulässigkeit eines Fahrzeugs kann jederzeit durch die Rennleitung überprüft werden.
  • Unzulässige Fahrzeuge dürfen nicht am Rennen teilnehmen bzw. werden nachträglich disqualifiziert.

Wartung & Reparaturen

  • Das Abziehen der Reifen und die Reinigung der Schleifer sind erlaubt.
  • Reparaturen sind nur mit Genehmigung und unter Aufsicht der Rennleitung zulässig.
  • Bei einem irreparablen Defekt kann das Rennen, nach Genehmigung durch die Rennleitung, mit einem gestellten und dem Reglement entsprechendem Ersatzauto fortgesetzt werden.

Technische Bestimmungen

Die Intention des technischen Reglements ist die Fahrzeuge möglichst im Originalzustand – sprich „out of the box“ – einzusetzen. Daher gilt grundsätzlich die Regel:

Was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist verboten!

Sämtliche Ausnahmen und Präzisierungen werden im Folgenden benannt, so dass das Reglement aus unserer Sicht eindeutig ist.

Sollen dennoch Unklarheiten bestehen – bitte zwingend im Vorwege eines Rennens fragen!

Karosserie & Chassis

  • Zugelassen sind folgende GT Carrera Digital 124 Fahrzeuge unter Einhaltung des vorgegebenen Mindestgewichts (ohne Anbauteil):
    Audi R8 LMS — 231,0 g
    Aston Martin DBR6 — 239,0 g
    Corvette C6R — 238,0 g
    Corvette C7R — 229,0 g
    Ferrari 458 GT3 — 233,0 g
    Ferrari 575 GTC — 230,0 g
    Ferrari 599XX — 232,0 g
    Ford GT Race Car — 238 g
    Mercedes SLS — 234,0 g
    Porsche 911 GT3 RSR (997) — 202,0 g
    Porsche 911 RSR (991) — 235 g
  • Spiegel und Heckspoiler dürfen für das Rennen entfernt werden.
  • Eigenlackierungen sind erlaubt und erwünscht.
  • Zusatzgewichte sind oberhalb der Chassis-Grundplatte erlaubt.
  • Magnete müssen entfernt werden.
  • Magnethalterungen dürfen entfernt werden.
  • Es müssen alle Schrauben vorhanden sein.
  • Die Zapfen der Karosserie und Aufnahmepunkte der Karosseriezapfen am Chassis dürfen bearbeitet werden, um eine verspannungsfreie Montage zu ermöglichen.
  • Die Chassis/Karo-Verbindungsschrauben müssen handfest angezogen sein.
  • Die Herstellung eines sogenannten „Wackels“ ist nicht zulässig.
  • Der original Hinterachshalter darf zum Einstellen des Getriebespiels an der Seite der Schraublöcher, sowie den Schraublöchern selbst, bearbeitet werden.
  • Kabel und Stecker dürfen dem Original entsprechend ausgetauscht werden.
  • Überzählige Licht-Anschlusskabel dürfen entfernt werden.
  • Die Beleuchtung des Fahrzeugs muss funktionieren.

Schleifer und Leitkiel

  • Es sind ausschließlich Tuning-Leitkiele (Frankenslot, Slotdevil etc.) erlaubt.
  • Leitkiel-Rückstell-Feder darf ausgebaut werden.
  • Schwenkarm-Niederhalter-Feder darf ausgebaut werden.
  • Es dürfen nur die originalen Carrera-Schleifer verwendet werden.

Motor

  • Es ist ausschließlich der Standard-Carrera-Motor D124 zugelassen.

Erläuterung:
Die Zulässigkeit des Motors wird mittels Drehzahlmessung überprüft, da optisch identisch aussehende Tuningmotoren existieren. Alle Motoren, die die zulässige Höchstdrehzahl (3600 U/min gemessen an der Hinterachse bei 18V) überschreiten sind nicht zulässig.
Dies gilt im Sinne einer ausgeglichenen Performance auch für Motoren bei denen es sich nachweißliche um einen Standard-Carrera-Motor handelt.
Eine Überprüfung der Motoren findet zum Saisonstart generell bei allen Fahrzeugen statt. Ansonsten ist die Rennleitung berechtigt jederzeit anlassbezogene bzw. stichprobenartige Kontrollen durchzuführen.

Felgen & Reifen

  • Es sind ausschließlich PU-Reifen erlaubt.
  • Haftmittel aller Art sind verboten.
  • Felgen dürfen rundgeschliffen werden.
  • Reifen dürfen auf den Felgen verklebt werden.
  • Vorderreifen dürfen geschliffen und versiegelt werden.
  • Vorderreifen müssen aufliegen.
  • Hinterreifen dürfen geschliffen werden.
  • Die Reifen dürfen einen Sturz aufweisen.

Ergebnisse 2019

Der GT Master 2019 heißt Carsten!
Herzlichen Glückwunsch!





Ergebnisse 2018

Der GT Master 2018 heißt Axel!
Herzlichen Glückwunsch!


 Ergebnisse 2017

Der GT Master 2017 heißt Raymond!
Herzlichen Glückwunsch!


Ergebnisse 2016

Der GT Master 2018 heißt Axel!
Herzlichen Glückwunsch!


Ergebnisse 2015

Der GT Master 2015 heißt Norbert!
Herzlichen Glückwunsch!

ergebnis26-11-2015
carrerad124fer458