Zum 4. Mal “Elternhilfe Rett-Syndrom

Posted on

Ja: Es war wieder eine erfolgreiche Veranstaltung! Denn immerhin konnte Thomas der Elternhilfe einen symbolischen Scheck in Höhe von € 3.265,00 überreichen!

Aber das ist sicher nicht der einzige Indikator für eine erfolgreiche Veranstaltung – wichtig ist auch die Stimmung an und um die Bahn und wichtig sind die Eindrücke und Erinnerungen, die die Teams und Gäste mit nach Hause nehmen. Auch in dieser Hinsicht war es eine gelungene Veranstaltung:
Überall sah man lachenden Gesichter und Menschen die sich angeregt unterhielten.
Die Rennen wurden mit Freude und großem Einsatz gefahren – man konnte spüren, dass die Team die Sache ernst nahmen und durchaus gewinnen wollten.

Am Vormittag waren ja, aus organisatorischen Gründen, sieben Teams am Start, und das jüngste Team, mit Teamcaptain Tjark (der Sohn von Thomas) und seinen Kumpels, hat das erste Rennen des Tages gewonnen.

Nach dem Ende des Vormittagsrennen hat Cees das Mikrofon übernommen und die Versteigerung der von Carrera gestifteten Artikel übernommen. Das war sicher eines der stimmungsmäßigen Highlights des Tages – unser niederländischer Freund hat das großartig gemacht und wenn wir nicht irren, sind über € 400,00 zusammengekommen.

Für den Nachmittag hatten wir leider ja nur vier Teams am Start, aber Vereinskamerad Gerd hat ein “Ein-Mann-Team” gebildet und einen der freien Startplätze besetzt. Den letzten Startplatz hat dann ein spontan gebildetes Team aus dem Kreis der Elternhilfe eingenommen und der Vorstand des Boennering hat mit einer weisen Entscheidung das Startgeld für dieses Team übernommen.
So war auch am Nachmittag das Starterfeld komplett und gewonnen hat das Team AKUK, dass auch im letzten Jahr gewonnen hat

Die Inklusionsbahn wurde von Karsten und Cees aufgebaut und dann durch die Technik von Chris (AKUK) ergänzt. Rund um diese Bahn gab es reichlich Aktion, weil insbesondere die jungen Gäste großen Spaß am Rennwagen fahren hatten.
(Kinderbespaßung! Sollten wir uns für´s nächste Mal merken… Wer kann “Luftballontiere” machen – Cees, Du?).

Das Buffet war prima – die Elternhilfe hat alles gegeben und Michi hat meisterlich gegrillt!
Die Rennleiter – Martin und Andreas, waren wie immer souverän, einfühlsam und doch bestimmt in der Sache.
Bugsen hat tolle Fotos gemacht und wir hatten diese Fotos und Live-Bilder des Rennens an allen Wänden!
Alle anwesenden Boenne-Mitglieder haben unermüdlich betreut, erklärt, nochmal erklärt, getröstet, aufgemuntert und waren immer “gut drauf”.
Die Presse war da und wurde von Raymond betreut und über allem schwebte der gute Geist von Thomas als Gesamtleiter der Veranstaltung.

Tja… das war die “Schnellübersicht”.
Hoffentlich habe ich niemanden vergessen – wenn doch, tut es mir leid – wird dann nachgeholt.

Die Freunde der Elternhilfe haben sich herzlich bedankt und sich gewünscht, dass auch im Jahre 2020 ein Rett-Rennen stattfindet.
Ich persönlich denke, dass das eine gute Idee ist und das wir uns noch steigern könnten…

TeeJay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.